Geschäftsergebnis 2021: Weiteres Wachstum im Kerngeschäft trotz bestehender Lockdown-Maßnahmen

13.07.2022

Das Geschäftsjahr 2021 stand weiterhin im Zeichen von Corona und den damit verbundenen Einschränkungen. Auf die einzelnen Töchter der pfmmedical-Gruppe hatte dies unterschiedliche Auswirkungen. Während vor allem die pfm medical tpm gmbh stark von den Maßnahmen betroffen war, konnte der Umsatz im China-Geschäft sogar die Erwartungen übertreffen und stieg um fast 40 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Ohne Berücksichtigung des einmaligen Zusatzgeschäftes mit medizinischen Masken im Jahr 2020 konnte ein Umsatzwachstum von 7,9 Mio. € (+6,6 Prozent) erzielt werden.

Neben dem guten Auslandsgeschäft in China überzeugte auch die neue Tochter, pfm medical hico gmbh, die trotz der Beschaffungskrise bei den Halbleitern bis zum Jahresende 23 Prozent über den Erwartungen lag. Die Brutto-Marge konnte im Kerngeschäft im Jahr 2021 trotz steigender Logistikkosten auf einem stabilen Niveau gehalten werden. 

Corona-Maßnahmen führen zu deutlicher Kostenreduktion

Aufgrund von strategischen Unternehmenszukäufen zur Stärkung des weiteren Umsatzwachstums sind die Personalkosten gegenüber dem Vorjahr um 4,5 Prozent gestiegen. Andererseits führten die Corona-Maßnahmen zu Einsparungen bei den sonstigen betrieblichen Aufwendungen gegenüber dem Vorjahr – vor allem wegen geringerer Reisekosten, Werbe- und Vertriebskosten sowie Beratungskosten. 

Zu den erwähnten Kostenreduktionen bei den sonstigen betrieblichen Aufwendungen konnten weitere einmalige sonstige betriebliche Erträge generiert werden, so dass ein deutlich positiveres Geschäftsergebnis im Vergleich zum Vorjahr erzielt wurde. So konnte das EBIT gegenüber dem Vorjahr um 3,5 Mio. € gesteigert werden, das einem Wachstum von 95 Prozent entspricht. 

Eigenproduktrate steigend

Die Eigenfertigungsquote im Geschäftsjahr 2020 war wesentlich durch das einmalige Maskengeschäft beeinflusst (ohne Maskengeschäft bei 51,4 Prozent). Im Geschäftsjahr 2021 konnte die Eigenproduktionsquote vor allem durch die positive Geschäftsentwicklung auf dem chinesischen Markt und der hohen Nachfrage nach Geräten der pfm medical hico auf 54,4 Prozent gesteigert werden.

Internationales Geschäft weiterhin stark und im Wachstum

Mit 12 Standorten ist die pfmmedical-Gruppe in 100 Ländern aktiv. Somit erklärt sich auch der hohe Stellenwert der Internationalisierung. Besonders wichtig ist dabei der chinesische Markt. Im Geschäftsjahr 2021 konnte hier der positive Trend fortgesetzt werden. Der Umsatz übertraf sogar die Erwartungen und stieg um fast 40 Prozent gegenüber dem Vorjahr

Investitionen 2021

Nach den investiven Jahren 2019 und 2020, in denen u. a. die EtO-Sterilisationsanlage am Standort Nonnweiler errichtet wurde (Kaltsterilisationsmethode mit Ethylenoxid), waren die Investitionen im Jahr 2021 rückläufig. Die Investitionen in materielle und immaterielle Vermögenswerte beliefen sich auf 2.600 T€. Hierbei sind neben Investitionen in das Patientengeschäft (im Zusammenhang mit einem erworbenen Dienstleister) und erworbene Vertriebsrechte in Frankreich unter anderem auch Investitionen in eine Photovoltaik-Anlage am Standort in Köln getätigt worden.

Ausblick 2022

Die weitere Entwicklung ist im Moment schwer vorhersagbar. Aktuell erwarten wir für das Jahr 2022 ein weiteres Umsatzwachstum. Neben den weiteren Auswirkungen durch die Corona-Pandemie hat auch der Krieg in der Ukraine Auswirkungen auf das Geschäftsergebnis vor allem aufgrund von steigenden Material- und Logistikpreisen. Wichtig bleibt aber, dass der langfristige Wachstumstrend der pfmmedical trotz aller Krisen ungebrochen ist.

-----------------------

Über pfmmedical

pfmmedical gehört zu den führenden deutschen Anbietern spezieller Lösungen im Bereich Healthcare. Das 1971 gegründete Kölner Familienunternehmen ist international mit knapp 660 Mitarbeitern an zwölf Standorten aktiv. Der Medizinprodukteanbieter verfügt über 370 erteilte Schutzrechte in über 90 Patentfamilien weltweit und vertreibt ein breites Portfolio in mehr als 100 Märkten. 

Das Angebot erstreckt sich auf die folgenden vier medizinischen Fokusfelder: Chirurgie (z. B. Drainagesysteme und titanisierte Netzimplantate), Infusion (z. B. mobile elektronische Infusionspumpen und implantierbare Portkatheter), Histotechnologie (z. B. Klingen und Laborgeräte) und kardiovaskuläre Technologien (z. B. Verschlussimplantate für interventionelle Behandlung angeborener Herzfehler und Spezialkatheter). 

pfmmedical integriert Produkte und Dienstleistungen zu einem ganzheitlichen Lösungsangebot. So schult und berät das Unternehmen Anwender wie Ärzte, Pflegekräfte, Patienten und Angehörige und unterstützt in der Klinik sowie in der ambulanten Versorgung den jeweils optimalen Therapieverlauf. Bei der Entwicklung innovativer Lösungen in Zusammenarbeit mit führenden Medizinern und Fachpartnern orientiert sich pfmmedical stets an der Verbesserung der Lebensqualität von Anwendern und Patienten. 

Pressekontakt

pfm medical ag    
Martina Welters
Wankelstraße 60        
50996 Köln    
Tel.: +49 2236 9641-370    
martina.welters[at]pfmmedical.com